Was ist Semantik?

Mit dem Demo-Tisch (Demonstrator) werden verschiedene Fachthemen aus dem SENSE-Projekt erläutert.

Ganz wichtig dabei: er veranschaulicht in spielerischer Art die komplexen, und sehr abstrakten Herausforderungen der semantischen Interoperabilität.

Aus der Perspektive des Nutzers werden heimische Szenarien und vertraute Abläufen als leicht verständliche Beispiele heranzogen und beschrieben in ihren spezifischen Abläufen und Informationen, um Chancen und Möglichkeiten aber auch Fragestellungen einer systemübergreifenden Kommunikation zu veranschaulichen - verständlich aufbereitet ohne technisch tiefgreifende Sachkenntnisse.

IMG_20190906_124036.jpg

Dabei werden Situationen des täglichen Lebens durch das Platzieren von Spielfiguren auf einem Spielbrett mit Wohnungsumrissen simuliert. Der Demonstrator interagiert mit zahlreichen Geräten auf dem Spielfeld und in der Laborumgebung.

Die Spielfiguren repräsentieren Personen, z.B. Bewohner, Nachbarn, sowie Ereignisse wie Einbruch, Feuer, etc.

in den Szenarien wird gezeigt, dass Events sehr unterschiedliche Aktionen auslösen können, ganz unabhängig davon wie das Event erkannt wird. So wird beispielsweise der Bewohner und auch der Nachbar im Falle eines Rauchalarms auf unterschiedlichte Arten informiert, um weitere Hilfe zu organisieren.

Im Rahmen des SENSE Projektes wird der Tisch als Eingabemedium verschiedener Anwendungsfälle genutzt. Es hat sich bisher immer wieder gezeigt, das der Demonstrator hervorragend für die Vermittlung der Aufgaben rund um semantische Interoperabilität geeignet ist.

Auf dem Demonstrator stehen heute neben den Spielfiguren Sensoren und Aktoren zur Verfügung, die bereits einen guten Einblick in die technische Vielfalt im Smart Home Umgeld geben.

Überblick vernetzter Geräte am Demonstrator:

  • über Schaltaktoren gesteuerte Beleuchtung und smarte Lampen.

  • Heizungs-Thermostate oder Raum-Thermostate

  • Kontaktsensoren

  • Multi-Sensoren

  • smarte Lautsprecher

  • Schaltsteckdosen

  • Notruf-Aktorik

  • Stom-Meter

    Weitere Sensoren und Aktoren werden folgen.